Die Wahrheit über Spaghetti Bolognese

Spaghetti Bolognese gibt es in Italien gar nicht!!! Es gibt die Sauce Bolognese. Diese heisst Ragu Bolognese und wird nie mit Spaghetti gegessen, sondern mit Tagliatelle oder mit Lasagne.

Die klassischen Zutaten vom Ragu Bolognese sind Hackfleisch, etwas Tomatenkonzentrat, Karotten, Zwiebeln und Sellerie. Im Internet habe ich folgendes Originalrezept gefunden. Es sei 1982 von der Italienischen Küchenakademie sozusagen patentiert worden.

Zutaten

  • 300 g di polpa di manzo (la cartella che è la parte che divide i polmoni dalle costole)
  • 100 g di pancetta di maiale dolce
  • mezzo bicchiere di vino rosso (sangiovese secco)
  • un bicchiere di brodo di carne
  • 5 cucchiai di salsa di pomodoro (triplo o doppio concentrato)
  • 1 cipolla, 1 carota gialla ed 1 costa di sedano, (50 g l’uno, interi)
  • un cucchiaio di panna da affioramento

Zubereitung

  1. Far soffriggere il trito di pancetta e verdure; aggiungere poi la carne di manzo tritata e, dopo una abbondante rosolatura, versare mezzo bicchiere di vino rosso (sangiovese) secco.
  2. Ad evaporazione del vino terminata aggiungere la salsa di pomodoro, sale e pepe a piacere, un bicchiere di brodo di carne e continuare la cottura a fuoco basso per un paio d’ore, aggiungendo la panna.
  • Variante moderna: sostituire cartella e pancetta, con carne di manzo più magra e di maiale (ad esempio salsiccia fresca), la panna con un paio di cucchiai di latte e soffrigendo carne e verdure in due cucchiai di olio extravergine di oliva.

Ich muss zugeben ich habe das Rezept selber nicht ausprobiert. Würde mich freuen wenn es jemand ausprobiert und ein Feedback schreibt. Wenn jemand die deutsche Uebersetzung im Kommentar hinzufügen kann, wäre es auch toll.

Advertisements

7 Antworten zu “Die Wahrheit über Spaghetti Bolognese

  1. Caro fressenundtrinken, il ragú alla bolognese si puó mangiare anche con gli spaghetti. Certo che in Emilia-Romagna preferiscono le tagliatelle perché in generale mangiano piú pasta all ´uovo che di grano duro. Mir schmecken beide Varianten , hauptsächlich ist die Sosse nicht zu wässerig. Ciao Gianni

  2. Stimmt dass man die Bolognese auch mit Spaghetti essen kann. Aber es ist keine italienische Spezialität, wie gerne angenommen.

  3. ja…auf die uebersetzung warte ich auch noch 😉 und dann kann ich mal an’s nachkochen denken.

    • Hier eine Uebersetzung:
      „Liebes fressenundtrinken, die Fleischsauce bolognese kann man auch mit Spaghettii essen. In der Emilia-Romagna werden aber die Tagliatelle (Bandnudeln) bevorzugt, weil im allgemeinen mehr Eierteigwaren als solche aus Hartweizenmehl verwendet werden.“

    • Hier noch ein Versuch zum Uebersetzen des Rezeptes:

      300 g mageres Rindfleisch
      100 g frischer Bauchspeck
      1 halbes Glas Rotwein (Sangiovese trocken)
      1 Glas Fleischbrühe
      5 EL Tomatensauce (Drei-oder Doppel-Konzentrat)
      1 Zwiebel, 1 Karotte, 1 Stange Sellerie gelb, (ca. 50 g)
      1 Esslöffel Sahne

      Zubereitung

      Den gehackten Speck und das Gemüse fein schneiden und andämpfen, dann das Hackfleisch beifügen und heiss anbraten.Mit dem Rotwein ablöschen. Ganz einreduzieren lassen und dann die Tomatensauce beigeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, dann eine Tasse Fleischbrühe beigeben und bei schwacher Hitze ein paar Stunden weiter kochen lassen.

      Moderne Variante: Ersetzen Sie den Speck, mit magerem Rind-und Schweinefleisch (zB Wurst), Sahne mit ein paar Esslöffeln Milch strecken und Fleisch und Gemüse mit zwei Esslöffeln Olivenöl Extra vergine anbraten.

      Bemerkungen:
      Hierbei handelt es sich um eine sinngemässe Uebersetzung. Ich persönlich würde die Sauce nicht „ein paar Stunden“ kochen lassen. Ich würde aber vor dem Servieren etwas feingehackten Basilikum beigeben. Wenn erhältlich, sollte man anstelle des Bauchspeckes italienische Pancetta nehmen. Die ist anders gewürzt. Anbraten mit Olivenöl ist sicher ok, man sollte aber das „Extra vergine“ nicht für grössere Hitze verwenden. Ich persönlich ziehe Rapsöl (zum anbraten) vor. Wer es liebt, kann vor dem Servieren auch etwas Olivenöl Extra vergine über die Sauce verteilen.
      Dass die Spaghetti nicht zu weich gekocht werden sollten, ist sebstverständlich (al dente). Etwas geriebener Parmesankäse gehört dazu.

  4. Spaghetti Bolognese gibt es heute in vielen Varianten .Manchen schütten über das Rinderhack die Sauce drüber. Andere haben eine feine Nase und schütten Honig, Koriander, Pfeffer, Curry und teilweise auch Fischsauce, damit der Geschmack intensiviert wird. Spaghetti ist also mehr als ein einfaches Gericht aus dem edlen Kochtopf. Wer es richtig machen will, sollte sich viel Zeit für dafür nehmen.

  5. Sehr gute variante habe ich so nun auch noch nicht ausprobiert. Werde ich nachholen, wenn es das nächste mal Pasta gibt . Lg Süße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s