Pasta e Fagioli

Pasta e fagioli rockt! Normalerweise muss ich ein Rezept mehrmals ausprobieren bis es gut gelingt und ich einen Blogbeitrag schreiben kann. Dieses mal hat es sofort unglaublich gut geschmeckt, weil es ein sehr einfaches Rezept ist.

Zutaten 1 Person:

  • 2 Handvoll Bohnen
  • Fingerdick Spaghetti
  • Halbe Zwiebel
  • Salbei
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Vorbereitung:

Bohnen am Tag vorher in lauwarmes wenig gesalzenes Wasser einlegen, damit sie weich werden. Wichtig, die Bohnen saugen viel Wasser auf, also muss man eine grosse Schüssel mit viel Wasser füllen.

Eins:

Bohnen zusammen mit der halben Zwiebel und wenig Salbei eine Stunde (bis die Bohnen durch sind) in frischem Wasser kochen lassen. Nicht das gleiche Wasser verwenden in dem sie eingeweicht worden sind. Zuerst nur wenig Salbei hinzufügen und nach abschmecken gegebenenfalls mehr ergänzen. Gelegentlich umrühren und Wasser hinzufügen. Achtung die Bohnen saugen immer noch viel Wasser auf.

Zwei:

Salzen und pfeffern. Spaghetti kurz brechen und hinzufügen. Kein Wasser mehr ergänzen, ausser es ist notwendig. Das ganze kochen bis die Spaghetti durch sind (10min). Am Schluss ganz wenig Olivenöl in den Teller.

Uebrigens, ich erinnere mich, dass Pasta e Faggioli das Lieblingsgericht von Bud Spencer und Terence Hill in ihren Italo-Western ist 🙂

Advertisements

5 Antworten zu “Pasta e Fagioli

  1. Hmmmm…
    Das esse ich mal zu einem dieser „genialen“ Filme. Aber sonst darfs auch ab und zu eine feine Calzone mit ordentlich Füllung drint – (nicht so wenig wie im Restaurant. 😉

  2. probier‘ das doch mal mit weißen Bohnen (Cannelini) und kurzen Nudeln (Ditaloni lischi n. 49 von Barilla)….köstlich

  3. Danke für den Tipp!!! Werde es gleich ausprobieren.

  4. schneller Klassiker, immer saugut. Aber in Italo-Western gab´s doch Bakes Beans, oder???

  5. Wenn ich schon dabei bin, schreibe ich auch hier was dazu : Pasta e fagioli nie mit langen Nudeln ( wie spaghetti auch wenn gebrochen…) machen , sondern nur Kurze oder ( wie so oft in Veneto) Bigoli verwenden. Buon appetito und wundere dich nicht wenn die Wetteransage lautet: „Leichte Winde in der Po-Ebene…….“ Ciao Gianni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s